Sprache/Language  

deenfritjaptrues
   

Was ist eigentlich ....

Sortenrein und F1-Hybride

Auf gekauften Samentütchen findet sich oft die Bezeichnung Sortenrein oder F1-Hybride.

Dabei bezeichnet Sortenrein eine Züchtung, bei der durch Kreuzung bestimmte Eigenschaften herausgezüchtet werden. Die Samen sortenreiner Früchte haben alle dieselben Eigenschaften.

Die F1-Hybride ist ein durch künstliche Befruchtung von zwei verschiedenen sortenreinen Pflanzen entstandenes Saatgut. Konventionell geschieht das indem von der Sorte A die Staubgefäße der Blüten entfernt werden, damit keine Selbstbefruchtung erfolgen kann. Auch Insekten müssen ferngehalten werden. Der Pollen einer ausgewählten Sorte B wird dann auf den Stempel der Sorte A aufgetragen.
Das so gewonnene Saatgut nennt man F1-Hybride.

Die Pflanzen der F1-Hybriden zeichnen sich oft durch üppige Erträge und/oder besondere Resistenzen aus.
Bei der natürlichen Vermehrung dieser Hybride werden sich die Eigenschaften meist wieder in die der Elternpflanzen aufspalten, d.h. man erhält alle möglichen Variationen: AA, AB, BB.

Manche F1-Hybridsamen werden auch im Labor erzeugt, z B. wenn sich die Sorten auf natürlichem Wege nicht kreuzen würden. Die Samen solcher Hybride sind oft steril oder ergeben verkrüppelte Nachkommen. Der Einsatz von sogenannten CMS-Samen wird von vielen Bio-Erzeugern (Demeter und Bio-Land) abgelehnt.

Erfolgreiche Nachzucht von Pflanzen und der Erhalt von alten Sorten funktioniert nur mit sortenreinen Samen.

 Keimlinge 2015 MaerzIm letzten Jahr haben wir eine Neuerung aus der Taufe gehoben: unsere  Grünzeug-Tauschbörse. Die Beteiligten hatten viel Spaß beim Tauschen und Fachsimpeln. Jetzt haben wir eine eigen Rubrik Grünzeug aktuell eingerichtet und werden dort Verschiedenes zum Thema Grünzeug veröffentlichen.

Hallo Obst- und Gemüsefreunde,

Das neue Gartenjahr hat begonnen – auch, wenn es draußen noch frostig und kalt ist.
Jetzt ist die richtige Zeit, mit der Aussaat von Chili, Peperoni und Paprika zu beginnen.

Im Internet gibt es viele Meinungen dazu, wann man mit der Aussaat starten sollte. Nach meiner Erfahrung macht es Sinn, zumindest mit Chilis und Peperoni sehr früh zu beginnen, denn sie brauchen am längsten. Paprikasamen sind ein wenig schneller und könnten noch ein paar Wochen warten, aber es schadet nicht auch sie bereits jetzt in die Erde zu bringen.

Aussaat
Ich nehme für die Aussaat eine transparente Plastikschale mit ca. 5-10 cm hohem Rand und lege den Boden dicht mit Eierhorden oder Unterteilen von Eierkartons aus. Die Schale wird mit Anzuchterde soweit aufgefüllt und angedrückt, dass die Noppen der Eierkartons noch gerade eben sichtbar sind. Vor der Aussaat wird die Erde mit lauwarmem Wasser angefeuchtet. In jede Vertiefung der Eierhorden gebe ich 1-2 Samen. Die Saattiefe beträgt ca. 0,5-1 cm bei kleinen Samen.

Die Schale decke ich dann mit Frischhaltefolie locker ab und stelle sie auf eine warme, helle Fensterbank. Je wärmer die Fensterbank ist, desto kürzer wird die Keimdauer sein. Dann heißt es täglich lüften und feuchthalten und warten. Bis die Samen gekeimt sind, gieße ich nur über den Rand der Schale und feuchte die Erdoberfläche nur mit dem Zerstäuber an.

Pikieren und Umtopfen
Die ersten 2 kleinen runden Blätter sind die Keimblätter. Sie sind sehr empfindlich und dürfen nicht verletzt werden. Später werden die echten, unempfindlichen Blätter entwickelt. Wenn diese kräftiger geworden sind, ist die richtige Zeit, jedes kleine Pflänzchen in ein eigenes Gefäß umzutopfen. Dabei sollte man Acht geben, die Stiele und Wurzeln der Sämlinge nicht zu beschädigen. Das Einfachste ist, sie mit dem Kartonteil, in dem sie gewachsten sind, in neue Gefäße zu pflanzen.

Und spätestens im März sind die Tomatensamen dran!

- Fortsetzung folgt. Falls Sie Fragen, Tipps oder Anregungen haben, bitte senden Sie diese an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften, versuchen Fragen zu beantworten und geben Ihre Tipps gerne weiter!

Viele Grüße vom Grünzeug-Team

Keimlinge 2015 Maerz

Keimlinge aus 2015 (von rechts nach links - obere Reihe: rote Peperoni, Tomaten, schwarze Peperoni  – untere Reihe: Paprika, Peperoni, Chili)

An dieser Stelle wird das Grünzeug-Team (Susanne Böhner und Melanie McLoughlin) rund um alles Grüne im Garten berichten. Freuen Sie sich auf Berichte von der Pflanzentauschbörse, Termine und Tipps rund um Pflanzen, Pflege und Ernte, schreiben Sie uns und machen Sie mit. Demnächst mehr an dieser Stelle.

   
© ALLROUNDER | Copyright © 2015 by Siedlerverein Frankfurt/M.-Praunheim e.V

VCNT - Visitorcounter

   

Login Form