Drucken

Der Siedlerverein trauert um seinen ehemaligen Vorstand und Ehrenmitglied Günter Kochen, der am 7. November 2021 im Alter von 92 Jahren verstorben ist.
Mit ihm hat der Siedlerverein Praunheim einen Mann verloren, der in den vergangenen Jahrzehnten Wesentliches für den Verein geleistet hat.

Günter war von 1986 bis 2002 im Vorstand und anschließend bis zuletzt als Ehrenmitglied des Vorstandes aktiv.
Mit seinem umfangreichen Wissen über unsere Siedlung und seiner verbindlichen Art war er nicht nur für unsere Mitglieder Ratgeber und Helfer.

Als einer der letzten Zeitzeugen der Anfänge unserer Siedlungsgeschichte, teilte er gerne sein unfangreiches Wissen.
Er hatte für jedes Anliegen ein offenes Ohr, eine gute Antwort und dazu ein großes Herz.
Aus seiner Feder stammt der Artikel “Die Chronik des Siedlervereins“ aus unserem Buch May-Siedlung Praunheim.

Günter genoss in der gesamten Siedlung hohes Ansehen. Mehr als verdient war er unser Ehrenmitglied.
Wir werden ihn mit seinem Wissen, seinem Rat und seinen Mahnungen sehr vermissen.

Wir trauern mit seiner Familie und seinen Freunden und werden ihn in ehrendem Gedenken behalten.

Im Namen aller Mitglieder des Siedlerverein Praunheim e.V.
D
er Vorstand
sb/fi

 

Gesteck des Siedlervereins

Die folgenden Verse von Fred Illenberger sollen den Verlust ausdrücken, den der Tod von Günter Kochen für den Verein bedeutet:

Zum Gedenken an Günter Kochen
Es war ein Lebensweg, ein langer,
des Mannes im Damaschkeanger.
Geboren schon in dieser Straße
war er in ganz besond’rem Maße
verbunden mit den Menschen hier
und zwar im ganzen Wohnquartier.
Mit zweiundneunzig abgebrochen
das Schaffen nun von Günter Kochen.

In Kirche, Politik, Gesang
war er aktiv sein Leben lang.
Auch noch im Alter immer weiter
als Praunheims nimmermüder Streiter,
und da vor allem dem Verein
der Siedler galt sein Tätigsein.
Hier war er tätig durch Epochen.
Wir danken unser’m Günter Kochen.

Gedächtnis, Mahner und Archiv,
und wenn es brennt, war er aktiv.
So setzte er hier seine Zeichen,
im Gegensatz zu Altersgleichen.
Wenn and’re klagten: “Es tut weh“,
saß unser Günter am PC.
Er schaffte fröhlich - ungebrochen.
Wir brauchten unser’n Günter Kochen.

„Nur wer nicht rastet, rostet nicht.“
So formulierte er es schlicht,
und dem Verein nutzte die Art,
die als Gedenken wird bewahrt
am Sarge nun, das ist versprochen,
als Abschiedsgruß für Günter Kochen.