Sprache/Language  

deenfritjaptrues
   

Rückblick auf die Jahreshauptversammlung des Siedlervereins Praunheim
am 10.03.2017 im Saal der Kirchengemeinde Christ-König

Für alle, die nicht an der Veranstaltung teilgenommen haben, aber interessiert sind, kommt hier eine Zusammenfassung des Ablaufs.

Am Beginn stand der Vortrag „Aufgaben und Angebote des Sozialrathauses Bockenheim“ von Hartmut Streichert, dem Leiter der Institution, mit zahlreichen Informationen zu Hilfen für Leute mit geringem Einkommen und für Behinderte sowie zum Eingreifen bei Problemfällen in Familien.
Im Mittelpunkt der weiteren Veranstaltung stand der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden. Nach dem Dank an die verdienten ehrenamtlichen Helfer gab Fred Illenberger bekannt, dass die Zahl der Mitglieder trotz zahlreicher neuer Mitglieder auf 687 gesunken ist. Der Grund liegt bei den zahlreichen Sterbefällen von Mitgliedern und der Eliminierung von "Karteileichen".
Die Veranstaltungen des Siedlervereins 2016, Jahreshauptversammlung, Senioren-Kaffeenachmittag und das Adlerwiesenfest waren gut besucht und erfolgreich. 2017 wird es wieder ein Straßenfest in der Pützerstraße geben, gemeinsam mit der Wicherngemeinde. Unsere Pflanzentauschbörse erfreut sich langsam größerer Beliebtheit und wird von uns auch 2017 wieder angeboten.
Der Vereinspavillon Neu-Mayland als Mittelpunkt der Vereinsarbeit wird zurzeit gründlich instandgesetzt. Nachdem das Denkmalamt unsere Renovierungspläne nach dem Glasschaden genehmigt hat, wurde von einem Glaser das defekte Fenster ersetzt. Nach langer Diskussion im Vorstand kam dann das zweite Fenster an die Reihe. Das waren die größten Ausgabeposten der Hauserneuerung, denn alles Weitere wurde und wird in Eigenhilfe geleistet, vor allem von Hartmut Preßler und Georg Schulte, den beiden Unermüdlichen. Von außen erstrahlt der Pavillon bis auf Kleinigkeiten in neuem Glanz. Innen sind die Arbeiten in vollem Gang. Trotz der Eigenhilfe müssen wir die Kostenseite im Auge behalten, denn die Kosten für die Materialien sind nicht unerheblich. Wir hoffen, dass wir bis zum Sommer ein fertiges neues Vereinsheim haben werden, in den sich unsere Besucher und wir wohlfühlen können.
Wir bemühen uns, unsere Mitglieder immer gut zu informieren. In den letzten 12 Monaten haben wir 22 SVP-Aktuell an alle diejenigen verschickt, die uns dafür ihre Email-Adresse gegeben haben. Neues und Wissenswertes rund um die Siedlung senden wir an zurzeit 412 Adressen. Seit dem Beginn 2013 haben wir auf diesem Weg über 150 Themen informiert. Wenn Sie nicht dabei aber interessiert sind, schicken Sie uns bitte eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.  Selbstverständlich findet man die meisten Informationen auch in unserem Schaukasten an Neu-Mayland und mehrmals im Jahr erhalten alle Reihenhausbewohner unser Mitteilungsblatt in ihren Briefkästen.

Weitere Aktivitäten des Siedlervereins
Wie in den vergangenen Jahren haben wir auch diesmal wieder häufig das Gespräch mit den städtischen Ämtern gesucht. Dinge, die wir als falsch erkannt oder auf die uns unsere Mitglieder aufmerksam gemacht haben, versuchen wir so zum Positiven zu wenden. Bei der Endlos-Baustelle Heerstraße mit ihren Umleitungen und unzureichenden Beschilderungen haben wir Einiges erreichen können. Wegen der laufenden Leitungserneuerungen in der Siedlung stehen wir in ständigem Kontakt mit den Netzdiensten Rhein-Main.
Bemüht haben wir uns um die Sanierung weiterer Gartenwege, leider ohne Erfolg. Die Stadt begründet die Ablehnung damit, dass die Mittel knapper geworden wären und die Anlieger die Wege verkommen lassen.
Themen waren und sind die Stellplätze der Altglascontainer, der Rattenbefall an einigen Stellen, die noch fehlende Informationstafel am Kreisel und Einiges mehr.
Wir beobachten auch die Entwicklungen in der Nachbarschaft unserer Siedlung, die Auswirkungen für uns erkennen lassen. Ich nenne dabei beispielsweise die Heinrich-Lübke-Straße, das Gymnasium Nord, das Gewerbegebiet Heerstraße und selbstverständlich die Diskussion um die Umfahrung Praunheim.
Ein Thema, das immer wieder an uns herangetragen wird, sind die unzureichenden Parkmöglichkeiten in der Siedlung. Leider gibt es keine Patentlösung für eine Verbesserung. Die Realisierung von Vorschlägen wie die Umgestaltung der Vorgärten zu Parkplätzen, Parkplätze in den Grünflächen oder gar eine Tiefgarage im Damaschkeanger würden unsere Siedlung verunstalten und sind mit vielen Bewohnern und auch mit dem Siedlerverein nicht zu machen. Für kleine Verbesserungen setzen wir uns gerne ein, zum Beispiel für verbesserte Markierungen, um etwas Ordnung in das Chaos zu bringen.
Der Inhalt der Gerätehütte erfreute sich auch im letzten Jahr großer Beliebtheit. Insgesamt 155 Ausleihfälle hat unser Gerätewart Benedikt Kochen registriert. Dabei waren im Bereich „Party“ die Biertischgarnituren und Stehtische am meisten gefragt. Daneben wurden vor allem Heckenscheren, Häcksler, Hochdruckreiniger und Schubkarren gerne geholt. Ein Leitergerüst haben wir neu angeschafft. Zurzeit ist es in Neu-Mayland im Einsatz. Für die Ausleiharbeit sage ich unseren Gerätewarten Benedikt Kochen und Uli Hübner vielen Dank.

Nach dem Gartenbericht durch den Gartenobmann Michael Fleischhut gab der Schatzmeister Hartmut Preßler den Kassenbericht ab. Die korrekte Buchführung ohne Beanstandungen ist von den Revisoren Helmut Knechtel und Günter Kochwasser dem Verein schriftlich bestätigt worden. Den Revisionsbericht verlas die 2. Vorsitzende Susanne Böhner. Nach der Aussprache wurde der Vorstand auf Antrag eines Mitglieds einstimmig entlastet.

Zum Tagesordnungspunkt "Erhöhung des Jahresbeitrages" erläuterte der  Schatzmeister Hartmut Preßler die Notwendigkeit einer Erhöhung des seit 15 Jahren gleich gebliebenen Beitrages von 6,00 Euro pro Jahr. Vorschlag des Vorstandes: 9,00 Euro/Jahr. Mehrere Mitglieder meldeten sich zu Wort und schlugen 10,00 Euro bzw. 12,00 Euro vor. Ein Mitglied gab zu bedenken, dass 9,00 Euro eine Erhöhung um 50 Prozent bedeuten würde, was sich allerdings durch die lange Zeit der Beitragskonstanz relativiert. Die Abstimmung ergab eine deutliche Mehrheit für 10,00 Euro. Zwei Mitglieder stimmten für einen höheren und eines für einen niedrigeren Beitrag. Der neue Beitrag von 10,00 Euro/Jahr gilt ab dem Jahr 2018.

Beim Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" hatten die Mitglieder das Wort. Es ging um die Radfahrer auf den Bürgersteigen, das Durchfahrtsverbot für Nicht-Anlieger im Damaschkeanger, den gesperrten Spielplatz an der Adlerwiese, die Schnellfahrer in der Siedlung und die Parksünder am Anfang der Ludwig-Landmann-Straße. Ein Mitglied bat den Siedlerverein, sich für ein Schild "Vorfahrt achten" an der Ecke Am Ebelfeld/Pützerstraße einzusetzen (Antrag ist bereits gestellt). Daneben wurde nach der Zukunft des Bunkers und der freien Fläche im Hofgut gefragt. Natürlich wurden wie jedes Jahr auch der Zustand der Gartenwege und der Hundekot auf den Wegen angesprochen. Ein Mitglied wollte wissen, ob das 90jährige Jubiläum der Siedlung gefeiert würde. Hierfür erwartet der Siedlerverein Vorschläge. Zum Schluss gab es noch den Appell, gebrauchte Fahrräder der Flüchtlingsunterkunft in den ehemaligen Praunheimer Werkstätten zu spenden.   fi

   
© ALLROUNDER | Copyright © 2015 by Siedlerverein Frankfurt/M.-Praunheim e.V

VCNT - Visitorcounter

   

Login Form